Ihre persönliche Kreditkartenberatung
089 - 24 24 11 16
Mo. - Fr. 8 - 20 Uhr

Interview ICS: Revolvierende Kreditkarte

Verbraucherschützer befürchten bei revolvierenden Kreditkarten eine erhöhte Verschuldungsgefahr, da die Kartenumsätze bei diesen Kreditkarten nicht unmittelbar vom Konto des Karteninhabers abgebucht werden. Eine weitere Verschuldungsgefahr droht durch die Ratenzahlungsoption. Dirk Wormsbächer, seit April 2012 Leiter der deutschen Niederlassung von International Card Services (ICS) – einem der führenden Kreditkartenanbieter in Europa – er erklärt uns in einem exklusiven Interview, welche Vor- und Nachteile revolvierende Kreditkarten aus seiner Sicht haben.

Interview mit Dirk Wormsbächer von ICS zum Thema: Revolvierende Kreditkarte

CHECK24: Ihr Unternehmen, ICS, bietet Kreditkarten mit Teilzahlungsbeträgen an. Erläutern Sie bitte, welchen Vorteil Verbraucher von diesen sogenannten revolvierenden Kreditkarten haben. Welche Nachteilegibt es?
Dirk Wormsbächer: Mit der Möglichkeit der Teilzahlung bieten wir unseren Karteninhabern an, über das Ihnen bereitgestellte Kartenlimit sehr flexibel zu verfügen. Somit besteht die spontane Möglichkeit, höhere Ausgaben oder besondere Anschaffungen in einem Monat bei der Rückzahlung auf mehrere Monate zu verteilen, ohne einen gesonderten Kreditantrag zu stellen. Der Inhaber der Kreditkarte hat zudem die Möglichkeit jederzeit den offenen Saldo zu tilgen oder wieder zum Vollzahlungsmodus zu wechseln. Dieses unterscheidet den revolvierenden Kredit auf der Kreditkarte von einem Ratenkredit mit fixen Ratenzahlungen und fester Laufzeit. Während der Nutzung der Teilzahlungsoption berechnen wir natürlich Kreditzinsen.

Dirk Wormsbächer, Deutschlandleiter International Card Services (ICS)
Dirk Wormsbächer, Deutschlandleiter ICS

Welche Maßnahmen ergreift ICS vor der Vergabe von revolvierenden Kreditkarten, um bestimmte Verbraucher vor einer möglichen Überschuldung durch die Karte zu schützen? Werden bei der Ausgabe dieser Karten beispielsweise andere Bonitätsprüfungen vorgenommen als bei der Ausgabe anderer Kreditkartenarten?
Bei jedem Kreditkartenantrag erfolgt eine individuelle Bonitätsprüfung, bei der auch die bereits vorhandene Kreditbelastung berücksichtigt wird. Da auch wir nicht an Neukunden interessiert sind, welche ihre Zahlungsverpflichtungen nicht erfüllen können, vergeben wir unsere Kreditkarte nicht an Antragssteller mit schwacher Bonität.

Bei der ICS Visa World Card kann der Kartenbesitzer jederzeit zwischen der Voll- und Teilzahlungsmethode wechseln. Daher wird auch jeder Kartenantrag von uns in der Prüfung gleich behandelt. Wir wissen ja nicht, für welches flexible Zahlungsmodell der Karteninhaber sich in der Zukunft entscheiden wird.

Revolvierende Kreditkarten nur für Kunden mit guter Bonität

Würde ein Verbraucher, dessen Bonität zu schlecht für einen Ratenkredit ist, eine revolvierende Kreditkarte bekommen? Warum?
Nein. Sowohl Ratenkredite als auch der revolvierende Kredit sind nicht durch Sachwerte gesichert und stellen somit einzig auf die Bonität des Antragsstellers ab und diese ist unabhängig vom Kreditprodukt.


Wie hoch ist das Risiko einer Verschuldung für den Kunden bei einer revolvierenden Kreditkarte?
Dieses Risiko ist sehr gering. Erstens setzt das individuell festgelegte Limit der Verfügung mit der Kreditkarte Grenzen, zweitens hat der Karteninhaber jederzeit über unser Karteninhaberportal den vollständigen Überblick über den aktuellen Saldo und über alle mit der Kreditkarte durchgeführten Transaktionen.


Wie kommentieren Sie folgendem Ausspruch von Hartmut Strubbe von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen: "Die Banken bauen auf die Unkenntnis und Trägheit der Kunden, die nicht jeden Monat aktiv das Kreditkonto ausgleichen, um hohe Zinsen zu vermeiden"?
Im Gegensatz zu einigen Mitbewerbern bieten wir für Voll- und Teilzahler ein automatisches Lastschriftverfahren an. Jeder, der diese Zahlungsweise wählt, wird keinen einzigen Zahlungstermin versäumen. Zweitens halte ich unsere Kunden für mündig und bin mir sicher, dass die Nutzung der Teilzahlungsfunktion das Ergebnis einer bewusst getroffenen Entscheidung ist.


Wie funktioniert der Rechnungsausgleich der ICS VISA World Card?
Bei uns hat der Kunde verschiedene Optionen zum Rechnungsausgleich: Wir bieten das normale Lastschriftverfahren oder die Zahlung per Überweisung an. Gleichzeitig kann der Karteninhaber wählen, ob er den monatlichen Rechnungssaldo vollständig oder nur den jeweiligen Mindestbetrag bezahlt.


ICS – International Card Services

Kommen bei der Bezahlung per Rechnungsausgleich zusätzliche Kosten auf den Kunden zu?
Unabhängig davon, wie sich der Karteninhaber entscheidet, sind alle Zahlungsvarianten ohne zusätzliche Kosten für den Karteninhaber. Bei der Inanspruchnahme der Teilzahlungsoption fallen natürlich Kreditzinsen an.

Zusätzliche Zahlungsschutzversicherung bei der revolvierenden Kreditkarte

Sie bieten Ihren Kunden zudem einen optionalen Zahlungsschutz für die Kreditkarte an.
Dieser Versicherungsschutz bei ICS kann nur von denjenigen Karteninhabern optional abgeschossen werden, die sich für die Teilzahlungsmethode entschieden haben. Die Zahlungsschutzversicherung bietet Versicherungsschutz gegen die Risiken Tod, Arbeitsunfähigkeit und unverschuldete Arbeitslosigkeit. Die Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Restschuldversicherung (AVB Zahlungsschutz) finden Sie auf unserer Webseite im Info-Center.


Für welche Kunden ist diese Versicherung sinnvoll?
Wie bei jeder Versicherung ist die Entscheidung für die Zahlungsschutzversicherung auch das Ergebnis einer eigenen individuellen Risiko-Nutzen-Abwägung. Wir bieten diese optionale Versicherung an, da es eine entsprechende Nachfrage von unseren Kunden gab und gibt.


Wie teuer ist dieser Zahlungsschutz?
Die Versicherungsprämie wird monatlich berechnet und beträgt jeweils 0,79% des zum monatlichen Rechnungsabschluss ausstehenden gesamten Sollsaldo auf der Kreditkarte.


Vielen Dank für das Gespräch.