Ihre persönliche Expertenberatung
089 - 24 24 11 66 Mo. - So. 8 - 22 Uhr

16.10.2020 | 09:12 | jha

Strompreise Strompreis trotz Senkung der EEG-Umlage 2021 auf hohem Niveau

EEG-Umlage
Die EEG-Umlage sinkt im nächsten Jahr leicht.
Die EEG-Umlage sinkt. Dennoch bleibt Strom weiterhin teuer, die Netznutzungsentgelte werden 2021 steigen.
Die EEG-Umlage sinkt im kommenden Jahr leicht von 6,756 auf 6,5 Ct. pro Kilowattstunde Strom.  Für einen Musterhaushalt (5.000 kWh Jahresverbrauch) sinken die Stromkosten dann um 15 Euro. Ein Singlehaushalt (jährlicher Stromverbrauch 1.500 kWh) zahlt fünf Euro weniger. Ohne den Eingriff der Bundesregierung wäre es absehbar gewesen, dass die EEG-Umlage weiter gestiegen wäre. Verbraucher müssen im nächsten Jahr dennoch mehr für Strom bezahlen, denn die Netznutzungsentgelte steigen 2021 nach jetzigem Stand um vier Prozent.

"Die zusätzlichen Einnahmen durch die CO2-Abgabe 2021 fließen in die Senkung der EEG-Umlage, dazu kommen milliardenschwere Zuschüsse aus dem Bundeshaushalt. Das federt die Merbelastung für Verbraucher bei den Energiepreisen etwas ab. Für alle Privathaushalte summiert sich die Entlastung auf knapp 400 Millionen Euro. Um die eigenen Stromkosten zu senken, sollten Verbraucher unbedingt selbst aktiv werden und ihren Anbieter wechseln."
Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie CHECK24



 

  • Hersteller von E-Autos kritisieren das Vorhaben. Das Bundeswirtschaftsministerium hat seinen umstrittenen Entwurf zum "Steuerbare-Verbrauchseinrichtungen-Gesetz" (SteuVerG) zurückgezogen. Mehr »
  • Netznutzungsentgelte Die Stromnetzentgelte sind nur leicht gestiegen, für Haushaltskunden durchschnittlich um nicht einmal ein Prozent. Noch sind andere Zahlen im nicht veröffentlichten Monitoringbericht der Bundesnetzagentur zugrunde gelegt. Mehr »
  • 15.01.2021 | Energiewende

    Altmaier will Stromkunden weiter entlasten

    EEG-Umlage abschaffen Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will die Ökostrom-Umlage komplett abschaffen, um Stromkunden und Unternehmer zu entlasten. Endverbraucher würden in Milliardenhöhe entlastet. Mehr »
  • 14.01.2021 | Energiemarkt

    Strompreise erneut auf Rekordhoch

    Strompreise 2021 Die Strompreise befinden sich auf einem Höchststand. Etwa 800.000 Haushalte sind von Strompreiserhöhungen betroffen. Besonders in der Grundversorgung zahlen Verbraucher zu hohe Strompreise. Mehr »
  • 13.01.2021 | Stromnetz

    Störung im europäischen Stromnetz

    Europäisches Stromnetz Am 8. Januar kam es im synchronisierten europäischen Stromnetz zu einer Störung. Die Folge war eine Unterfrequenz. Mehr »