Ihre persönlichen Kreditexperten
089 - 24 24 11 24
Mo. - So. 8 - 20 Uhr
CHECK24 Bewertungen

04.02.2020 | 15:39 | skl

Ost-West-Gefälle Kreditsummen im Westen höher als im Osten

Euroscheine mit Taschenrechner
Baden-Württemberger leihen sich am meisten Geld von der Bank, Sachsen am wenigsten. Bild: gettyimages

CHECK24 Kunden aus dem Westen der Republik nehmen mehr Kredite auf als CHECK24 Kunden aus dem Osten. Auch die durchschnittlich abgeschlossenen Kreditsummen sind im Westen höher. Das könnte einen einfachen Grund haben.

In Deutschland gibt es ein Ost-West-Gefälle bei der Kreditaufnahme. Während Verbraucher aus dem Westen durchschnittlich Kredite in Höhe von 13.743 Euro über CHECK24 abschließen, leihen sich Kreditnehmer aus dem Osten der Republik mit durchschnittlich 12.611 Euro fast neun Prozent weniger über das Vergleichsportal. Das spiegelt auch das aktuelle Bundesland-Ranking wieder: Baden-Württemberger leihen sich demnach mit durchschnittlich 14.737 Euro am meisten Geld, Sachsen mit 12.013 Euro dagegen am wenigsten. Auch auf den Plätzen zwei und drei des Rankings liegen mit Hessen (14.382 Euro) und Bayern (14.317 Euro) Bundesländer aus dem Westen. Die Kreditsumme dagegen, die Bewohner in Sachsen-Anhalt im Schnitt aufnehmen, ist mit 12.264 Euro nach Sachsen die geringste. Gefolgt von Thüringen mit einer durchschnittlich abgeschlossenen Kreditsumme von 12.341 Euro. Zum Vergleich: Die in Deutschland durchschnittlich aufgenommene Kreditsumme über das Vergleichsportal liegt bei 13.713 Euro.

Netto-Einkommen im Westen höher als im Osten

Grund dafür, dass sich Verbraucher aus dem Westen im Schnitt mehr Geld leihen als Verbraucher aus dem Osten, könnte unter anderem das durchschnittliche Nettoeinkommen sein. Dies ist laut dem Statistikportal Statista in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen am höchsten, in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am geringsten. Doch was hat das Einkommen mit der aufgenommenen Kreditsumme zu tun? Wächst der Finanzierungsbedarf mit steigendem Netto-Verdienst? Klar ist: Je höher das Einkommen, desto besser schätzen Banken die Kreditwürdigkeit eines Antragstellers ein. Zumindest bei Krediten mit einer bonitätsabhängigen Zinsspanne bedeutet eine gute Bonität häufig, dass der Zins niedrig ist. Niedrige Zinsen könnten wiederum zu höheren Kreditbeträgen verleiten.

Die meisten Kredite werden in Brandenburg aufgenommen

Gemessen an der Einwohnerzahl nehmen Verbraucher aus Brandenburg die meisten Kredite auf, gefolgt von Schleswig-Holstein und Hamburg. Hier liegt der Anteil der über CHECK24 abgeschlossenen Ratenkredite je Bundesland im Verhältnis zur Bevölkerung über 18 Jahren bei elf, beziehungsweise zehn Prozent über den Bundesdurchschnitt. Einwohner aus Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern schließen dagegen am wenigsten Darlehen ab. Insgesamt nehmen CHECK24 Kunden aus dem Westen also etwas mehr Kredite auf, als Kunden aus dem Osten.
Doch ganz egal in welchem Bundesland Verbraucher wohnen, wer online einen Kredit abschließt, erhält in der Regel günstigere Konditionen als in der Bankfiliale um die Ecke. „CHECK24-Kunden profitieren in allen Bundesländern von günstigen Online-Krediten“, sagt Christian Nau, Geschäftsführer Kredite bei CHECK24. „Sie sind nicht auf das Angebot vor Ort beschränkt und finden so den besten Zins.“

Weitere Nachrichten über Kredit