18.08.2021 | 13:57 | fgi

Spar-Tipps zum Geld leihen Kredite für jede Lebenslage

Grafik zeigt Paar bei der Kreditaufnahme
Der CHECK24 Kreditvergleich hilft Ihnen immer den günstigsten Kredit zu finden. Foto: skynasher / Gettyimages

Teure Altlasten drücken das Monatsbudget, das Auto ist kaputt, der Dispo überzogen oder die große Renovierung steht an. Gründe, einen Kredit aufzunehmen, gibt es viele. Mit unseren Tipps finden Sie den günstigsten Kredit für jede Lebenslage. Und das Beste ist, in diesen Fällen lässt sich auch noch jede Menge Geld sparen.

Wer sich Geld von der Bank leiht, hat in der Regel sprichwörtlich nichts zu verschenken. Umso wichtiger ist es, wenn die Ersparnisse knapp sind, nicht die vermeintlich erste Gelegenheit für einen Kredit zu nutzen, sondern eine gute, informierte und im besten Fall für Sie günstigere Entscheidung zu treffen. Sollten Sie mehr Geld für Ihre Lebenslage benötigen hilft Ihnen der CHECK24 Kreditvergleich dabei. Denn nur dann haben Sie die Chance auf das wirklich günstigste Kreditangebot am Markt und können bis zu 38 Prozent Zinsen sparen. Vom Zinstief profitieren Sie aber nicht nur bei einem neuen Kredit – auch mit laufendem Darlehen können Sie die Niedrigzinsen nutzen: Bei einer Umschuldung tauschen Sie Ihren laufenden Kredit gegen einen günstigeren.

Teure Altlasten: Umschuldung spart bares Geld

Die Umschuldung funktioniert denkbar einfach: Den alten, teuren Kredit zahlen Sie in einem Schwung an die Bank zurück, dafür nehmen Sie ein Umschuldungsdarlehen mit günstigeren Zinsen auf. Im Zinsunterschied beider Kredite liegt Ihre Ersparnis. Entscheidend wie hoch diese ausfällt ist neben diesem Unterschied die Höhe der Kreditsumme und wie lange Sie das alte Darlehen noch abbezahlen müssten. Besonders bei langjährigen hohen Darlehen sind Ersparnisse von Tausenden Euro möglich. Die Umschuldung ist uneingeschränkt für alle Ratenkredite möglich. Das ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (§ 500) festgelegt. Danach ist die vorzeitige Gesamttilgung eines Kredites immer möglich. Bei vielen Krediten ist das kostenlos möglich.  Sollte eine Umschuldung für Sie infrage kommen, prüfen Sie Ihren Kreditvertrag. Unsere Kreditberater helfen gerne dabei mit. Es kann nämlich sein, dass eine gebührenfreie Gesamttilgung Ihres Darlehens mit der Bank vereinbart ist. Dann entstehen für Sie bei einer Umschuldung keinerlei Kosten.

Dass neue Kredite häufiger günstiger sind als die alten und Kunden sich Geld in Form von Zinsen sparen möchten, haben auch Banken erkannt. Daher verlangen viele Geldhäuser eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung. Also eine Gebühr für ihren Zinsausfall. Schließlich hat die Bank mit ihren Zinszahlungen für die gesamte Laufzeit gerechnet. Die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung darf aber nur höchstens ein Prozent der Restschuld betragen, wenn die Restlaufzeit des Kredits mindestens ein Jahr beträgt. Bei kürzeren Restlaufzeiten unter zwölf Monaten können Banken höchstens ein halbes Prozent der Restschuld verlangen. In keinem Fall darf die Entschädigungszahlung die Zinsen übersteigen, die der Bank tatsächlich durch den verfrühten Ausgleich des Restkreditbetrags entgehen.
 

Günstigen Umschuldungskredit finden

Wichtigster Punkt bei der Suche nach einem günstigen Umschuldungskredit ist der Verwendungszweck. Damit signalisieren Sie der Bank, dass Sie kein zusätzliches Darlehen aufnehmen möchten, sondern umschulden. Deshalb sollten Sie im Vergleich immer als Verwendungszweck „Umschuldung“ auswählen. Zusätzlich geben Sie auch noch Ihren Kreditbetrag in die Vergleichsmaske ein. Anschließend erhalten Sie zinsgünstige Angebote von den verschiedensten Kreditinstituten aus dem CHECK24 Kreditvergleich. Ihre Suche nach dem passenden Umschuldungskredit ist dabei immer kostenlos und Schufa-neutral.

Beim Autokredit jede Menge Geld sparen

Wer auf sein Auto angewiesen ist, sei es für die Familie oder den täglichen Weg zur Arbeit, den trifft ein plötzlicher Defekt oder gar der Totalschaden des Fahrzeugs besonders schwer. Soll dann ein neues Gefährt her, reichen oftmals die Ersparnisse nicht aus. Einen Neu- oder Gebrauchtwagen zu finanzieren kann die richtige Option sein. Wer dabei auf das persönliche beste Finanzierungsmodell setzt, den richtigen Verwendungszweck wählt und mögliche Sondertilgungen im Blick behält, kann viel Geld sparen.

Im Autofinanzierungs-Dschungel sollten Sie das für sich passendste Modell vor dem Autokauf auswählen. Die vier häufigsten Modelle sind die Folgenden:

  • Der klassische Autokredit: Hierbei handelt es sich um einen zweckgebundenen Ratenkredit, wobei Sie das geliehene Geld nur für den Autokauf verwenden können. Diesen zahlen Sie in gleichbleibenden Monatsraten zurück, je nachdem für welche Laufzeit des Kredits Sie sich entscheiden.
  • Die Ballonfinanzierung: Im Unterschied zum klassischen Autokredit zahlen Sie bei dieser Finanzierungsform nur relativ geringe Raten und am Ende der vereinbarten Laufzeit eine große Schlussrate – also den Ballon.
  • Die Drei-Wege-Finanzierung: Diese Bezeichnung beschreibt eine Ballonfinanzierung, bei der Sie das finanzierte Fahrzeug am Laufzeitende zurückgeben können, um die Schlussrate zu tilgen.
  • Leasing-Finanzierung: Hierbei bezahlen Sie monatliche Leasingraten, eine Art Fahrzeugmiete, an Ihren Leasinggeber, der auch gleichzeitig Eigentümer des Fahrzeugs bleibt. Hierbei kaufen Sie kein Fahrzeug, sondern zahlen nur für die zeitweise Nutzung.

Das konstanteste Finanzierungsmodell ist der klassische Autokredit, denn Sie zahlen das gekaufte Auto mit gleichbleibenden Raten ab. Bei der Ballonfinanzierung und der Drei-Wege-Finanzierung steht Ihnen die Zahlung eines nicht unerheblichen Teils der Finanzierungssumme am Ende noch bevor. Hierfür sollten Sie auf jeden Fall Ersparnisse oder im Fall der Drei-Wege-Finanzierung den Restwert des Fahrzeugs verwenden. Sind diese nicht vorhanden oder der Restwert des Fahrzeugs fällt zum Beispiel wegen eines Schadens oder Verschleißerscheinungen geringer aus als gedacht, müssen Sie womöglich einen zusätzlichen Kredit aufnehmen. Dann kann es richtig teuer werden. Verbraucherschützer raten daher von diesen Finanzierungsmodellen ab. Egal für was Sie sich letztendlich entscheiden: Für alle Modelle sollten Sie in jedem Fall verschiedenste Angebote miteinander vergleichen und die anfallenden Kosten gegenüberstellen. Geld sparen Sie vor allem dann, wenn Sie den Überblick behalten und nicht Gefahr laufen bei einer zu teuren oder für Sie unpassenden Finanzierung am Ende draufzuzahlen.

Entscheiden Sie sich für einen Ratenkredit beim Autokauf, lautet der wichtigste Spar-Tipp, dass Sie den richtigen Verwendungszweck bei der Kreditaufnahme angeben. So sind deutlich günstigere Zinsen für Sie möglich. Je nachdem, ob es sich um einen Neu- oder Gebrauchtwagen handelt, geben Sie dies im Vorfeld bei der Bank an. Damit weiß das Institut, das das Geld nur für den Autokauf vorgesehen ist. Das bedeutet eine zusätzliche Kreditsicherheit und heißt für Sie ein günstigerer Zinssatz als bei einem Kredit zur freien Verwendung. Zur Absicherung müssen Sie teilweise dafür die Zulassungsbescheinigung II beim kreditgebenden Institut hinterlegen.

Sondertilgung: Aktuell besonders für E-Autos spannend

Sollten Sie aktuell einen E-Auto-Kauf erwägen, ist die Option der kostenlosen Sondertilgung beim Autokredit besonders spannend. Das heißt, dass Sie im Vorhinein mit der Bank die Möglichkeit einer außerplanmäßigen Rückzahlung vereinbaren. Kaufen Sie aktuell ein E-Auto, erhalten Sie nämlich den sogenannten Umweltbonus. Für E-Autos mit einem Kaufpreis von bis zu 40.000 Euro liegt dieser bei 9.000 Euro (netto). 3.000 Euro davon sind der direkte Herstelleranteil, den Sie meist direkt beim Kauf als Rabatt auf das Fahrzeug erhalten. Bei 6.000 Euro liegt der staatliche Innovationszuschuss – diesen gibt es aber erst nach dem Autokauf. Denn das E-Auto muss dafür zunächst beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zugelassen werden. Tilgen E-Auto-Finanzierer mit dieser Summe ihren Kredit, können sie die Rückzahlung, je nach Summe, um viele Monate verkürzen. Damit ist das E-Auto schneller abbezahlt und die Zinskosten sinken erheblich.

Vorsicht vor der Dispofalle

So mancher Girokontobesitzer kennt den bangen Blick auf sein Saldo am Monatsende, denn bei vielen größeren Ausgaben, wie beispielsweise die Urlaubsbuchung für die ganze Familie, kann das Konto schnell ins Minus rutschen. Kein Problem, denken viele Bankkunden und berücksichtigen womöglich nicht, welche Kosten durch die Nutzung des Dispo-Rahmens ihres Girokontos anfallen. Besonders die Dauernutzung und hohe Beträge lassen die Zinszahlungen an die Bank schnell ansteigen. Denn es gibt kaum eine teurere Möglichkeit, Geld zu leihen als mit deinem Dispo-Kredit auf dem Girokonto. Im Schnitt verlangen Banken für einen Zinssatz von 9,73 Prozent jährlich.2 Aber je nach Institut können auch zweistellige Zinssätze anfallen.

Am günstigen kommen Sie weg, wenn Sie den Dispo erst gar nicht in Anspruch nehmen und für geplante Ausgaben einen Ratenkredit aufnehmen. Hierbei zahlen Sie in der Regel weniger als die Hälfte an Zinsen. Können Sie fällige Zahlungen schlecht abschätzen und benötigen ein monatliches Finanzpolster kann es auch sinnvoll sein bei der Wahl des Girokontos sehr genau auf niedrige Dispozinsen zu achten und Sie wählen ein solches Konto für die Zukunft. Wenn Sie dauerhaft einen sehr flexiblen Kreditrahmen wünschen um zum Beispiel spontan auch kleinere Beträge über wenige Wochen zu nutzen, sind Sie möglicherweise mit der CHECK24 CashReserve noch besser bedient. Genau wie bei einem Dispokredit haben Sie hier einen flexiblen Kreditrahmen zur Verfügung. Sie können sich damit je nach individuellem Bedarf Geld leihen und es wieder zurückzahlen. Im Vergleich zum Dispo zahlen Sie niedrigere Zinsen und nutzen einen höheren verfügbaren Betrag.

Wer bereits in der Dispofalle steckt, sollte einen Ausgleich einfach und ohne großen Aufwand mit einem Ratenkredit vornehmen. Dafür fallen in den meisten Fällen weniger als die Hälfte an Zinsen an und Kreditnehmer zahlen das Geld dann in gleichbleibenden Monatsraten zurück. Im CHECK24 Kreditvergleich sind viele Kreditangebote für diesen Zweck verfügbar. Sie müssen dafür lediglich den Betrag angeben und als Verwendungszweck „Ausgleich Dispo“ auswählen. Auch ein Kredit mit dem Verwendungszweck zur „Freie Verwendung“ ist möglich. Im Vergleich zur Umschuldung benötigt die Bank keine Ablösevollmacht für den Dispokredit von Ihnen und es ist auch keine Entschädigung für entgangene Zinsen an die Bank fällig.

Renovierung: Geld leihen für das Eigenheim

Benötigen Sie für Ihr Wohneigentum eine Finanzspritze, gibt es auch einige Dinge zu beachten. Um sich für Modernisierungs- oder Renovierungsarbeiten Geld zu leihen, vergeben Banken unterschiedlichste Kredite. In aller Regel handelt es sich bei einem Modernisierungskredit aber um einen normalen Ratenkredit, der an diesen speziellen Zweck gebunden ist. Im Vergleich zu einer Baufinanzierung, die meist ab einem Darlehenswert von 50.000 Euro beginnt, ist für den Renovierungs- oder Modernisierungskredit kein Grundbucheintrag als Nachweis erforderlich.

Damit die Bank allerdings weiß, dass Sie das Geld für die Wertsteigerung Ihrer Immobilie einplanen, ist es umso wichtiger, direkt bei der Suche den Verwendungszweck „Modernisierung“ anzugeben. Wohnungs- oder Hausbesitzer profitieren in der Regel auch von günstigeren Konditionen, denn Banken schätzen deren Bonität bei der Kreditvergabe höher ein und vergeben besonders günstige Konditionen. 2020 betrug dieser Zinsunterschied 14 Prozent. Der durchschnittliche Effektivzinssatz für Modernisierungskredite lag mit 3,17 Prozent unter dem Schnitt von 3,60 Prozent aller abgeschlossenen Kredite der CHECK24 Kunden. Die Zinssätze können allerdings variieren. Auch für Modernisierungskredite gilt: Der Kreditvergleich ist der wichtigste Baustein auf der Suche nach dem günstigsten Angebot.

Welche Art Kredit benötigen Sie?

Nettokreditbetrag
Laufzeit/Anzahl Raten
Verwendungszweck

Haben Sie Fragen?

Telefonische Beratung durch unsere Experten

089 - 24 24 11 24

Mo. bis So. 8:00 - 20:00 Uhr

Weitere Nachrichten über Kredit