Unverbindliche Preisempfehlung (UPE)

Bei der unverbindlichen Preisempfehlung handelt es sich um den Preis, welcher vom Hersteller, Importeur oder Großhändler für den Weiterverkauf empfohlen wird. Es wird unterschieden in Verbraucherpreisempfehlung oder Händlerpreisempfehlung. Dabei wird erstere direkt durch einen Aufdruck auf der Verpackung oder dem Etikett bekannt gegeben. Oder auch in der Werbung oder Katalogen veröffentlicht. Hierbei wird darauf hingewiesen, dass es sich um eine unverbindliche Preisempfehlung handelt.

Die Händlerpreisempfehlung oder auch Handelspreisempfehlung richtet sich an Weiterverkäufer. Es handelt sich um empfohlene Preise für den Wiederverkauf im Handel. Diese Händlerpreisempfehlung wird den Verbrauchern nicht unmittelbar bekannt gegeben.

Verbraucherpreisempfehlungen werden durch das Bundeskartellamt beaufsichtigt, um die Kunden vor Missbrauch zu schützen. Die unverbindliche Preisempfehlung kann von Einzelhändlern jederzeit unterboten werden, um den Wettbewerb anzukurbeln. Auch Sonderangebotsaktionen können durch eine Unterbietung der unverbindlichen Preisempfehlung umgesetzt oder eine Lagerräumung beschleunigt werden. In Deutschland gibt es die unverbindliche Preisempfehlung seit dem 1. Januar 1974. Vor diesem Zeitpunkt gab es eine Festpreisbindung von Markenartikeln.
Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

Welche Art Kredit benötigen Sie?

Nettokreditbetrag
Laufzeit/Anzahl Raten
Verwendungszweck

Haben Sie Fragen?

Telefonische Beratung durch unsere Experten

089 - 24 24 11 24

Mo. bis So. 8:00 - 20:00 Uhr