Restschuld

Bei der Restschuld handelt es sich um die Schuld, welche bei einem Kredit während der Laufzeit noch nicht getilgt wurde, oder die am Laufzeitende noch besteht. Bei einem regulären Autokredit wird die Schuld jedoch innerhalb der Laufzeit vollständig getilgt. Anders ist dies beispielsweise im Immobilienbereich. Hier bleibt meist eine Restschuld bestehen. Diese muss meist mit einer Anschlussfinanzierung abgedeckt werden.

Um Ihre Angehörigen zu schützen kann eine Restkreditversicherung abgeschlossen werden. Diese greift im Falle von Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit oder dem Tod des Kreditnehmers und übernimmt die Rückzahlung des Kredits.

Auch wenn ein Kredit vor Ende der Laufzeit gekündigt und eine Umschuldung vorgenommen wird, ist die Restschuld von Bedeutung. Denn bevor der Kredit von einer anderen Bank übernommen werden kann, muss die Höhe der verbliebenen Schuld beim derzeitigen Kreditgeber angefragt werden. So wissen Sie und der neue Kreditgeber, welchen Umfang der neue Kredit einnehmen wird. Für die Kündigung der bestehenden Verbindlichkeiten kann der Kreditgeber bei Kreditverträgen, welche ab dem 11. Juni 2010 abgeschlossen wurden, allerdings eine Vorfälligkeitsentschädigung berechnen. Anhand dieser lässt sich die Bank den durch die Kündigung entstanden Refinanzierungs- und Margenschaden bezahlen.
Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

Welche Art Kredit benötigen Sie?

Nettokreditbetrag
Laufzeit/Anzahl Raten
Verwendungszweck

Haben Sie Fragen?

Telefonische Beratung durch unsere Experten

089 - 24 24 11 24

Mo. bis So. 8:00 - 20:00 Uhr